Welche Geheimnisse nutzen erfolgreiche Studenten für sich?

Shownotes Episode LCP002

Geheimnisse erfolgreicher Studenten durch den Einsatz des Lernerfolgspuzzle
Lernerfolgspuzzle

Wozu kannst Du diese Geheimnisse für Dich nutzen?

  • Du kannst mit Hilfe der Geheimnisse Dich selbst und Dein Lernverhalten reflektieren und eigene Handlungs- und Verbesserungspotentiale entdecken.
  • Die Geheimnisse schaffen im Zusammenspiel die besten Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen. Wie bei einem Konzert, wenn alle Musiker aufeinander abgestimmt und eingespielt sind, dann hört / fühlt es sich auch für die Zuhörer harmonisch an.
  • Sie basieren auf den neuste Erkenntnisse der Gehirn- und Lernforschung und sind praxiserprobt.

So nun möchtest Du bestimmt die einzelnen Elemente kennenlernen?

  1. Konzentration
  2. Motivation
  3. Gehirn & Körper
  4. Selbsteinschätzung
  5. Lernorganisation
  6. Lernstrategien
  7. Innere Stärken / Ressourcen
  8. Prüfungskompetenz (Fit in die Prüfung)
  9. Selbstverantwortung & Unterstützung

Diese Geheimnisse basieren auf dem Lernerfolgspuzzle von Iris Komarek -  ich lerne einfach (ile) 

 

Meine Erweiterungen der Geheimnisse sind:

  1. Entspannung / Kreativität
  2. unterstützendes Mindset (Glaubenssätze (GS), beliefs)
  3. gute Lernumgebung
  4. individuelle Lösungen
  5. Monstermanagement (Monster des Lernalltages)

Ich habe mir für Dich eine Serie zu den Geheimnissen überlegt, so dass Du in den nächsten Episoden jede Menge Infos zu den einzelnen Geheimnissen bekommst.

 

 Hier noch einmal meine Quick Wins für Dich zu jedem Geheimnis / Puzzleteil:

  1. Konzentration: Stell Dir einen Wecker auf 1 Minute und konzentriere Dich auf eine Aufgabe, tue nichts nebenbei sondern bleib bei der Sache. Keine E-Mails, keine Gespräche! Danach dehne diese Zeit langsam von 1 auf 2, 3, 4, 5, 10, 15, 30, 60 Minuten aus. 
  2. Motivation: Nehme Dir einen Lernstoff, den Du lange aufgeschoben hast oder max. ätzend findest, motiviere Dich dafür und belohne Dich danach.
  3. Gehirn & Körper: Teste einmal aus beim Lernen viel Wasser zu trinken, kein Kaffee oder Energiedrinks. Wenn Du bereits jetzt schon viel Wasser trinkst, probiere Bewegung vor dem Lernen, nach dem Lernen oder vielleicht sogar während des Lernens.
  4. Selbsteinschätzung: Überlege Dir bei welchen Inhalten andere Dich um Deine Hilfe bitten, entdecke so eine Stärke die Dir vielleicht so noch gar nicht bewusst war.
  5. Lernorganisation: Erstelle einen Wochenplan mit allen festen Terminen und mache nach einer Woche den SOLL-IST-Vergleich, wo ist Dein Plan realistisch. Hat es vielleicht an irgendwelchen Stellen geknirscht und kannst Du an den Stellen etwas optimieren?
  6. Lernstrategien: Mache Dir Deine Lernstrategien bewusst, überlege Dir, hast Du eine und wenn ja, welche nutzt Du. Mach den Vergleich, wo läuft es bereits jetzt schon gut, wo noch nicht und was machst Du dort anders oder wendest Du bewusst oder unbewusst an.
  7. Innere Stärke / Ressourcen: Welche Musik erinnert Dich an eine bestimmte Situation und Du bist sofort wieder in dem Gefühl oder dem Bild? Was taucht damit bei Dir auf, welche positiven Erfahrungen gab es in Deiner bisherigen Lernkarriere.
  8. Prüfungskompetenz (Fit durch die Prüfung): In welchen Prüfungen hast Du Dich wie gefühlt, was war vielleicht anders und was kannst Du für Dich nutzen.
  9. Selbstverantwortung & Unterstützung: Mache eine Liste von Menschen, die etwas von dem was Du brauchst optimal können oder drauf 
  10. Entspannung & Kreativität: Zünde Dir eine Kerze gerade jetzt in der besinnlichen Zeit an, trinke Wasser, Tee oder Kaffee dazu, genieße diese und mach Deine absolute Gänsehautmusik an. Wenn Du danach lernst, hat sich etwas verändert oder ist es gleich geblieben?
  11. Mindset (GS, beliefs): Überlege Dir 3 Überzeugungen die Du über Dich hast, die Dich stärken, motivieren und positiv sind. Lege diese so hin, dass Du sie 3mal täglich vor jeder Mahlzeit lesen kannst. Wie geht es Dir dabei, verändert sich etwas?
  12. Lernumgebung: Teste einmal wo Du lernen kannst, an einem aufgeräumten Platz oder chaotischen, am Schreibtisch, Esstisch oder der Couch? Mit Hintergrundrauschen in Form von Fernseher, Radio oder Musik etc.? Probiere einmal die optimale Lernumgebung für Dich aus und wenn Du Hintergrundrauschen brauchst, dann versuche klassische Musik.
  13. individuelle Lösungen: Try & error. Welcher Quick Win passt zu Deiner jetzigen Situation, dem Thema und Kontext? War vielleicht schon etwas dabei, was Du ausprobieren möchtest? Denke bitte daran FEHLER sind HELFER. 
  14. Monstermanagement: Schalte Dein Smartphone beim Lernen in den Flugzeugmodus für die Zeit in der Du lernen möchtest, bei Deinem PC oder Tablett die E-Mails aus, so dass Du nicht abgelenkt wirst. Verschreibe Dir auch eine Social-Media-Abstinenz für diese Zeit. Wie fühlt es sich für Dich an? Belohne Dich auf jeden Fall, wenn Du durchgehalten hast dafür und klopfe Dir auf die Schulter.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren von 1 - 3 Quick Wins in den nächsten 2 - 3 Wochen.

 

Überlege Dir einmal wie Dein Puzzle aussieht, ob es Stellen gibt an dem Handlungs- und Verbesserungspotential besteht. Kannst Du vielleicht jetzt schon mit dieser Geheimnisse Veränderungen herbei führen oder brauchst Du Unterstützung? Wer könnte Dir helfen, das Zusammenspiel Deines Puzzles zu verändern oder optimieren?

 

Ich freue mich riesig über Feedback von Dir. Lass mich wissen, ob Du einen der Quick Win's ausprobiert und getestet hast?

 

Bis demnächst,

 

Mareike

Der Lerncoaching-Podcast

Leicht erfolgreich lernen

Dipl.-Kfr. (FH) Sandra Mareike Lang

Credits: www.2Upgrade.biz, Uta Unkel

  • Lernstrategien
  • Lernmethoden
  • Tricks gegen Prüfungsangst
  • Lernmotivation